Donnerstag, 20. August 2015

Neues von der Katzenfront

Guten Abend ihr Lieben,
ich habe Neuigkeiten!! Aber erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei euch für die vielen Daumendrücker und tröstenden Worte bedanken. Ihr seid so unglaublich toll!! Danke!!

Nun möchte ich aber berichten was passiert ist. Ich habe am Tag nach dem Sturz gleich einen Aushang gemacht, da der Kleine nirgendwo verletzt in der Nähe auffindbar war. Gleichzeitig habe ich regelmäßig die Futterschalen kontrolliert - leider waren sie weiterhin unberührt.
Ich habe noch öfter mit meiner Mama telefoniert - sie hält seit Jahren Katzen bei sich und meinte, dass die Chancen mehr als gering seien dass der Kleine überlebt hätte...
Also habe ich den Entschluss gefasst ein kleines Katzenmädchen zu uns zu holen. Ich weiß, viele werden jetzt mit dem Kopf schütteln und es wohl nicht verstehen. Aber ich hatte nun alles da für die Miez, die Chancen dass er überlebt hatten waren gering, die Bindung nicht wirklich tief. Natürlich war ich sehr traurig /schockiert und habe mir viele Vorwürfe gemacht - aber innerhalb von zwei Tagen kann noch keine tiefe Bindung zu einem Tier entstehen, was sich eigentlich nur unter dem Sofa aufgehalten hat - so hart es auch klingen mag...

Trotzdem möchte ich euch jetzt von unserem Neuzugang erzählen.

Die kleine Miez ist am Sonntag Abend bei uns eingezogen - ich habe sie von einer älteren Dame vom Land geholt. Beim ersten Eindruck dachte ich mir: "Hmmm.... sie scheint auch eher die ängstlichere zu sein von den beiden Katzenkindern". Sie wollte lieber mit dem besten spielen als gestreichelt zu werden. Trotz allem kam sie mir dann um die Beine geschlichen.
Auf der Autofahrt hat sie sehr viel gemaunzt - dass hatte mir die Dame bereits vorhergesagt.
Zuhause angekommen sicherte ich erst noch einmal die ganze Wohnung bevor ich die Transportbox öffnete. Und dann - tja ich war schon ein bisserl sprachlos. Ich erwartete, dass die Kleine sofort unter das Sofa rennen würde und sich verstecken würde wie das Katerchen. Aber nein: Sie kam aus der Box und fing sofort an alles neugierig zu erkunden. Nach dem ersten Rundgang kam sie auch gleich zu mir und fing unter lautem knattern an sich an mein Bein zu schmiegen. Und dann wurde gekuschelt und geschmust und gespielt. Sie hat auch, im Gegensatz zum Kater, sofort gefressen und getrunken.
Am Abend kam eine Freundin zum lernen. Auch die wurde ordentlich umgarnt - Hauptsache Menschenkontakt. Ich hätte nie gedacht dass zwischen den beiden Katzenkindern so ein riesiger Unterschied bestehen würde.




Also beschloss ich auch gleich am nächsten Tag den ersten Kontakt zu Abby zu arrangieren. Das Ganze habe ich auch gefilmt. Natürlich war Misstrauen und Skepsis da - aber auch Neugier und weniger Angst.


Mittlerweile ist auch Anila immer mit im Zimmer sobald ich da bin. Anila gegenüber zeigt sie noch weniger Misstrauen, da Anila die Kleine nicht als Spielpartnerin ansieht - so wie Abby, die immer mal wieder versucht ihr näher zu kommen. Alle drei sind also absolut tiefenentspannt, auch wenn die Miez noch das eine oder andere Mal faucht - aber ich denke das wird sich sehr schnell geben.

So - und nun kam gleich die nächste Überraschung - nämlich gestern.
Zuerst kam früh ein Anruf. Ob ich die sei, die eine kleine Katze vermisst. Ich war gleich hellwach! Man hat den kleinen Kater gesehen. Bei Nachbarn wäre er durch den Garten gestreift mit einer kleinen Maus im Maul. Ehrlich ich bin aus allen Wolken gefallen - wie viel Glück hat dieses Kleine Wesen (im Unglück). Ich habe dann eifrig herumtelefoniert. Eine Freundin von mir hat ihn dann auch beim Joggen gesehen - ich am Nachmittag auch, aber nur von fern und er ist wieder schnell auf in den Grundstücken verschwunden.
Das Problem dabei ist nur, dass er durch seine extreme Menschenscheu absolut niemanden an sich heran lässt. Sobald man ihm zu Nahe kommt ist er verschwunden. Aber ich habe die Nachbarn gebeten ihm regelmäßig Milch hinzustellen und falls sie ihn doch fangen können werden sie mich sofort benachrichtigen. Ich selber stelle jetzt auch wieder regelmäßig Futter ans Nachbargrundstück. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob er es frisst, oder eher die 1000 Nacktschnecken...
Ich hoffe einfach inständig dass er bald die Scheu vor den Menschen verliert und ihn irgendwer einfängt der ehrlich ist und ihn mir dann auch zurück bringt. Er wird hier auf jeden Fall immer ein Plätzchen haben und ich habe die Hoffnung, dass er sich mit der kleinen Zelda besser eingewöhnen würde. Und wenn alle Stränge reißen und er sich absolut unwohl bei mir fühlt (durch die Hunde wohl nicht unbegründet bei seinem Wesen) - würde er auch einen Platz bei meiner Mama finden - dort wohnt nämlich seine Schwester.
Aber erstmal kann ich nur abwarten und den Hinweisen der Nachbarn folgen. Und hoffen dass er nicht überfahren wird. Weil einfangen lässt er sich von mir genauso wenig wie von Fremden... Aber ich bin eigentlich guter Hoffnung. Er hält sich in der Nähe der Menschen auf - das ist ja schon mal ein gutes Zeichen...

So nun seid ihr überflutet von jeder Menge Katzenstorys und ich hoffe nicht zu viele schockiert darüber wie ich gehandelt habe... Ich werde euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten!!

Wenn ihr Tipps für mich habt, wie man eine kleine verwilderte Katze zähmt/handzahm bekommt, nehme ich diese gern entgegen!

Na dann... wünsche ich euch noch einen schönen Abend und werde bald mal wieder von uns hören lassen.

LG,
Clara

Kommentare:

  1. Mh, mir fällt da nur eine Lebenfalle ein, die kann man evtl. auf Tierheimen ausleihen oder so, aber da gehört ja auch Glück dazu. Vielleicht fragste da einfach mal nach, die haben bestimmt auch den einen oder anderen Tipp.

    Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    Zelda ist wirklich zuckersüß und auf dem Video ist schon richtig gut zu sehen, das alle sich wohlfühlen :)
    Das freut mich wirklich riesig für dich.

    Deinem kleinen Katerchen wünschen wir nur das beste. Was du machen kannst, eine Lebendfalle mit Futter aufstellen (dort wo er immer mal wieder gesehen wird). Lebenfallen werden sehr gerne auch von Katzenhilfen in der Umgebung herausgegeben.
    Einfach mal googeln ;).
    LG, Carola mit Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Clara, ich bin über Umwege auf deinem Blog gelandet, aber ich bin so begeistert und freue mich deinen Blog gefunden zu haben. Großes Kompliment für die vielen schönen Bilder und die beiden tollen Hunde.
    Ich bin Frauchen von einem Parson Terrier und wir werden deinem Blog nun gemeinsam folgen.
    Der kleinen Zelda wünschen wir einen tollen Start und jede Menge Spaß. Und dem kleinen Kater drücken wir ganz doll Daumen und Pfoten, dass er doch noch den Weg zurück findet.
    Liebe Grüße Sarah mit Milo

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sind ja soooo süß :) aber eigentlich sind Katzen doch zum jagen da.... *räusper*

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    wir sind auch zufällig auf deinem Blog gelandet. Die Bilder der kleinen Zelda sind ja zuckersüß!

    Wir leben auch mit zwei Katzen (und Hühnern) zusammen. Ihr werdet euch alle aneinander gewöhnen und vielleicht zieht das kleine Katerchen auch wieder ein ;-)

    Mopsige Grüße
    Molly und Finchen

    AntwortenLöschen
  6. ich finde es weder schockierend noch sonst irgendwie unpassend. im gegenteil ich freue mich das zelda bei euch ein schönes neues zuhause gefunden hat und das die andere kleine noch lebt.
    ist es nicht möglich eine katzenfalle aufzustellen um sie zu fangen? so "sammeln" wir hier alle katzen zum kastrieren ein. oder kann sie nicht als freigänger bei euch in der nachbarschaft leben?
    toll das alle drei so entspannt sind. ich bin sehr gespannt wie es bei euch weiter geht und was es bald neues von dem kleinen kätzchen gibt.
    LG Vanni mit Anhang

    AntwortenLöschen