Sonntag, 5. Mai 2013

05. Natur Pur #6: der Feldmaikäfer

Heute hat es auf einmal seeeehr laut gebrummt, im Zimmer. Und ob man es glaubt oder nicht, ein dicker Riesenkrabbler knatterte plötzlich durch mein Zimmer und setzte sich zuletzt auf meine Orchidee.
Ein Feldmaikäfer

Deutscher Name: Feldmaikäfer
Wissenschaftlicher Name: Melolontha melolontha
Ordnung: Coleoptera - Käfer
Familie: Scarabaeidae - Blatthornkäfer
Größe: ca. 30mm

Die Fühler sind Fächerförmig. Dieses Exemplar ist ein Männchen, denn der Fächer besteht aus 7 Lamellen. Die Weibchen haben bloß 6 :)
Tag auch! Nicht jeder freut sich über die großen Käfer, denn wenn sie in Massen auftreten, können sie große Schäden in Landwirtschaft und Wäldern anrichten.
Früher dienten Maikäfer den kindern als "Spielzeug" da sie leicht zu fangen sind, denn besonders schnell sind sie nicht. Für Kinder gab es drei Käferkategorien, die nach der Farbe unterschieden wurden: der dunkle Schornsteinfeger, der weißlich behaarte Müller und der seltene rötliche Kaiser. Ich vermute meiner wäre ein Müller, oder Schornsteinfeger gewesen ;)
Und Abflug: Bei Maikäfern geht sogar der Start langsam! Sehr schön anzusehen. Und dann brummt er los. Die Larven leben 2 Jahre im Boden und werden als Engerlinge bezeichnet.
Besonders schön schauen diese nicht aus, aber dafür die Käfer, die nach 2-3 Jahren aus ihrem Kokon im Herbst schlüpfen. Doch bleiben sie noch bis Ende April/Anfang Mai des nächsten Jahres im Boden.
4 Jahre,also, bis die komplette Entwicklung abgeschlossen ist, viel länger als ein Hund!(Bildquelle: http://www.arbofux.de/maikaefer.html)
Als Nahrungsquelle dienen den Käfern Buchen- und Eichenblätter, aber auch Obstbaumblätter. Die Engerlinge fressen an Wurzeln, wie die des Löwenzahns.
Der adulte Käfer hat dann leider nur eine sehr kurze Lebenserwartung von 1-2 Monaten.
Ich finde diese Käfer unheimlich toll, weil sie so riesig sind. Sie fliegen allerdings recht unkoordiniert, und wenn sie einem am Ohr vorbeibrummen, schüttelt es einen doch.
Auch das Verhaken der Fußkrallen ist sicher nicht jedermanns Sache, aber es ist doch unheimlich spannend ihnen zuzuschauen :)

Ich hoffe, ihr habt wieder was von unserer Natur gelernt ^^
LG,
Clara

Kommentare:

  1. Faszinierend - was du alles so triffst - oder was dich alles so anfliegt :-)
    Wie groß/lang ist er denn?
    Sind die Aufnahmen alle mit deinem 300er erstellt?
    Sie sehen klasse aus.
    Was machen denn die 2A´s, wenn da so eine Maschine einfliegt bei euch?

    Liebe Grüße und viele Fragen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie groß sie sind, habe ich mit hingeschrieben ;) 30mm, also schon ganz schöne Käferbrocken ;)
      Und ja, ich hab nur das eine Objektiv ;)
      Und was die 2A's machen (klasse Bezeichnung :D) weiß ich nicht... die waren noch so alle vom Treffen mit einem Kumpelhund, dass die das gar nicht bemerkt haben ;)
      LG,
      Clara. Frag nur ;)

      Löschen
    2. Dankeschön für den Nachtrag -
      nun habe ich geübt und kann auch die 30 lesen - ab sofort :-)

      Löschen
  2. Die habe ich hier bei uns seit Jahren schon nicht mehr gesehen. Als Kinder nannten wir sie Schornsteinfeger - wegen den Fächern an den Fühlern.

    AntwortenLöschen
  3. alter schwede, was für sagenhafte Aufnahmen!!!!

    Die frontalaufnahmen haben durchaus was majestetisches.

    Liebe Grüße von tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin (leider) kein Käferfreund - aber die Bilder und die Erklärungen fand ich klasse. Ich wäre nie auf die Idee gekommen einen Käfer so zu fotografieren - ich hätte ihm erklärt, dass er sofort wieder bei uns ausziehen muss ** grusel **.

    Danke für den etwas anderen Blick ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
  5. Wundervolle Fotos, toll!
    Wünsche einen schönen start in die neue Woche :)
    LG Babs

    AntwortenLöschen
  6. Du machst sehr gute Fotos - Respekt! Den
    >> "Bau!" schreit er, "was ist das hier!?" <<
    hätten wir als gemeines Fußvolk in die Zigarrenkiste gesperrt - nicht dunkel genug, um Schornsteinfeger, zu unbehaart, um Müller zu sein und damit die Ehre des Weckglases (=prominente Schaubühne)- "genießen" zu dürfen...(aber wir konnten ja auch aus dem totalen Überfluß auswählen - hunderte, ja tausende Käfer, die Straßenlaternen waren manchmal schwarz umwölkt!)
    Gruß von Gaupe

    AntwortenLöschen