Dienstag, 5. März 2013

05. Trickdogging: Wie lerne ich meinem Hund das aufräumen?

Da es Interessenten gab, die gern wissen wollten, wie man einem Hund das aufräumen beibringt, hier meine Lehrmethode:

Alsooo was ihr braucht:
-einen Karton, Korb, Eimer, etc...
(wichtig ist, dass der Karton nicht zu hoch ist, damit der Hund beim reinwerfen den Kopf nicht extra noch anheben muss. Ist für den Anfang einfach leichter)

-für den Anfang ein Spielzeug
(nehmt ein kleines, einfaches, was nicht so viele Möglichkeiten zum Hängenbleiben hat)
-viiiiiiiieeeeeeele Leckerlis.
(ich zum Beispiel verfüttere einfach die Tagesrationen. Da kann dem Gewicht des Hundes nix passieren ;) )
-Superleckerlis für neue Erfolge
(zum beispiel Käse oder Fleischwurst. Bei Anila reicht aber zum Besispiel auch einfach, wenn ich nicht nur eins,sondern mehrere Futterstückchen gebe.)
-evtl einen Clicker
(ich bringe Tricks grundsätzlich mit dem Clicker bei)

Und los geht`s:

Schritt 1:
Den Karton stellt ihr vor euch auf den Boden, ruhig bis an die Füße.
Werft das Spielzeug in den Raum. Wenn der Hund bereits apportieren kann, bringt er es wahrscheinlich zu euch. Nehmt dem Hund das Spielzeug nicht ab. Bestätigt ihn mit Clicker (oder Stimme) und Leckerli. Der Hund lässt dann nämlich wahrscheinlich das Spielzeug vor dem Karton fallen.
Was wenn der Hund nicht sofort apportiert? 
(war bei Anila komischerweise auch der Fall)
Dann wird zu Anfang jeder zufällige Blick zum Spielzeug bestätigt. Solang, bis der Hund gerichtet zum Spielzeug schaut. Dann wird das berühren bestätigt, dann das reinbeißen, dann das Stückweise tragen bis der Hund es ebenfalls vor die Kiste wirft.
Was wenn der Hund gleich in den Karton trifft?
Fantastisch! Freut euch mal richtig sehr für den Hund, motiviert ihn und gebt ihm ein Superleckerli. Damit bekommt der Hund zu verstehen, dass das was er grad gemacht hat gigantisch toll war.
Leider wird er nach dem ersten Mal wahrscheinlich noch nicht gleich wissen, warum ihr euch so ein Spektakel veranstaltet ;)

Nachdem der Hund das Spieli falle gelassen hat und belohnt wurde, werft das Spielzeug wieder weg und lasst es zu euch bringen und vor/in den Karton werfen. Bestätigt auch, wenn er nicht trifft. In dem schritt lernt der Hund: "Okay ich bring dir das Spielzeug und spuck es dann aus!"
Wenn er das gerichtet macht, also wenn ihr merkt, dass das nicht mehr aus Zufall passiert, kommt der nächste Schritt.

Schritt 2:
Nun wird der Hund nur noch bestätigt, wenn er mit dem Spielzeug die Kiste trifft. Also wenn das Spielzeug den Rand berührt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Spielzeug beim "ausspucken" und im Fall die Kiste berührt, oder ob es sich bei der Berührung noch im Hundeschnabel befindet ;)
Lässt er es neben der Kiste fallen sodass sie nicht berührt hat, gibts auch kein Leckerli.
Der Hund wird das dann nicht verstehen und beginnt dann auszuprobieren, sofern die Motivation (also die Leckerlis) passen.
Macht der Hund das Berühren gerichtet, geht es weiter.
(Trifft er auch hier mal wieder per Zufall rein -> Superleckerli und Spektakel!)

Schritt 3:
Jetzt gehts ans eingemachte... ^^
Nun gibt es nur noch Belohnung, wenn der Hund IN die Kiste trifft. Das kann am Anfang recht schwer fallen, denn der Hund muss erst noch ein Gespür dafür lernen wo und in welcher Höhe er das Spielzeug fallen lassen muss.
(Anila wusste schon, dass das Spielzeug IN die Kiste musste, hat aber ständig daneben getroffen)
Den Zwischenschritt hatte ich auch dokumentiert:

So wenn ihr das geschafft habt könnt ihr euch und eurem Hund erstmal auf die Schulter klopfen!
Gut aber nicht zu lang!
Denn jetzt kommt der nächste Schritt! (jaja, wir sind noch nicht fertig)

Schritt 4:
Stellt doch mal die Kiste ein wenig seitlich von euch!
Wenn ihr einen besonders pfiffigen Hund habt, dann wird er euch natürlich sofort durchschauen und das Spieli trotzdem in die Kiste werfen.
Wenn ihr aber, wie ich, ein etwas toastigeren Hund habt, dann wird er jetzt erst mal nicht ganz so schnell weiterwissen. Dann könnt ihr prinzipiell die Schritte 1-3 noch mal machen, nur das der Hund dann natürlich den Bezug zu euch verliert und lernen muss, dass das alles nur mit der Kiste zu tun hat.
Aber keine Sorge: Durch die Vorarbeit müsste das jetzt schneller gehen, denn Hunde sind ja trotzdem kluge Erdbewohner ;)
Nun könnt ihr auch beginnen ein Kommando zu geben. Bei uns ist es "Aufräumen". Ihr könnt aber auch "Toast" oder "Spiegelei" sagen, der Hund versteht ja die wirkliche Bedeutung eh nicht nur den Wortlaut ;)
Ihr werft das Spielzeug also weg und sagt ganz nebenbei: "Aufräumen!" (oder "Toast" oder "Spiegelei")
Wenn das klappt verschiebt ihr die Kiste noch ein Stück. und dann noch mal. und noch mal.... Bis sie mal in der anderen Zimmerecke steht. Wenn das alles klappt und der Hund begriffen hat: das runde muss ins Eckige (oder wie auch immer) kommen wir endlich zum letzten Schritt.

Schritt 5:
Jetzt kommt ein zweites Spielzeug hinzu. Das erste Wird der Hund sicher ohne große Probleme wegräumen können. Aber was soll denn jetzt das andere auf einmal?! Pfiffige Hunde werden das evtl wieder meistern, aber das umdenken ist dann doch schwieriger...
Wenn er euch also fragend anschaut, oder euch das Spielzeug bringt, wendet doch mal das Kommando an. Das wird vielleicht nicht sofort klappen, kann aber als kleiner Wink mit dem Zaunspfahl gesehen werden. Ansonsten macht ihr die Schritte 1-5 noch mal mit dem zweiten Spielzeug. Aber auch hier dürfte der Hund schneller begreifen worum es geht.

Klappt das nun auch, könnt ihr nach und nach mehr Spielzeuge hinzufügen. Und das dann Üben, üben, üben.
Zum Schluss hat der Hund begriffen: "Das was hier überall verteilt ist, und was mein Spielzeug ist, muss in die Kiste!"

Jaaaaa, das wars eigentlich auch schon.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachprobieren. Berichtet doch mal, wenn es bei euch auch klappt! :)

LG,
die Oberpinselpfote

P.S.: Erfolge nach diesem Training kann man sich hier anschauen:
-Und dann kam Lilly
-finnipeani

Kommentare:

  1. Super gut erklärt =) =) Anila hat es eucht drauf. Wow =)

    Werde es heute Abend direkt mal ausprobieren.

    Lg, Carola u. Deco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Vllt wolltihr ja berichten? :)

      Löschen
  2. Super, danke für die tolle Erklärung, so schaffen wir es vielleicht auch mal den Papiermüll in die Kiste fallen zu lassen und nicht davor.

    LG Miriquidi und Benny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich ^^ Auch hier würde ich mich über ein kleines Feedback freuen :)

      Löschen
  3. Das hast du echt super erklärt ... Lilly konnte das auch mal aber irgendwie haben wir es dann schluffen gelassen ^^ naja, mit deiner tollen Erklärung werden wir uns jetzt an die Auffrischung machen ;)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön^^ Vielleicht wollt ihr mir ja berichten, wie es so klappt ^^

      Löschen
  4. Danke für die prima Erklärung. Wäre mal eine Idee... 6 kleine Haushaltshilfen :)

    AntwortenLöschen
  5. Coole Erklärung und supi videos.

    Finni räumt so einen kleinen obstkorb vom ikea ein, bin immer zu faul das Aufzunehmen.
    Muss ich irgendwaaaann mal tun.

    :)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. *hihi* dankeschön :) Frauchen und ich werden weiter fleißig üben :)

    *wuff* Lilly

    AntwortenLöschen
  7. wow, das wollen wir auch können.... das versuchen wir das Wochenende direkt mal...

    AntwortenLöschen